Antriebe mit elektronischer Endlageneinstellung

Bei der Firma Rademacher gibt es zwei verschiedene Modelle mit elektronischer Endabschaltung, den RolloTube M-line (früher I-line) und den RolloTubeC-line.
 
Der  RolloTube M-line zeichnet sich durch eine automatische Endpunkteinstellung und Drehrichtungszuordnung aus. Das bedeutet, er lernt bei der ersten Fahrt seine Endpunkte und die Drehrichtung ganz einfach automatisch. Dank automatischen Behanglängenausgleich, der regelmäßig die Endpunkte überprüft, ist dieser Motor wartungsfrei. Der Rollladenmotor besitzt zudem eine Blockier- und Hinderniserkennung inklusive Reversierung. Die Blockiererkennung schützt bei einem möglichen Fall eines angefrorenen Rollladens diesen vor Beschädigungen. Die Hinderniserkennung wiederrum schützt bei vorhandenen Hindernissen in der Abwärtsbewegung. Wird ein Hindernis erkannt, reversiert der Rollladen in die Gegenrichtung und gibt somit das Hindernis wieder frei.

Das Modell RolloTube C-line kann per Plug & Play und damit besonders zeit- und kostensparend installiert werden, denn der Motor erfordert kein Einlernen der Endpunkte und keine Lernfahrt. Erforderlich für das Selbstlernen sind dann lediglich noch starre Wellenverbinder sowie jeweils eine Stoppleiste oben und unten.
"Vier-in-Eins-Motor": Einerseits können Sie den Rollladen mit Sanftanschlag oben und unten automatisch herab- beziehungsweise herauffahren lassen, andererseits lassen sich beide Endpunkte auch manuell einstellen. Oder Sie wählen eine Kombination aus Automatik und manueller Bedienung.
Eine neue Elektronik und Software macht es möglich, dass der RolloTube C-line das Drehmoment besser als andere Modelle erfasst. Zum Standard des neuen Modells gehört zudem eine Blockiererkennung in beide Laufrichtungen, wofür starre Wellenverbinder benötigt werden. Ist der Rollladen im Winter etwa an der Fensterbank angefroren, erkennt das der Motor automatisch und stoppt die Bewegung.
Zeige 1 bis 8 (von insgesamt 8 Artikeln)